Warum Du weißt, das Kartoffeln gesund sind und Du trotzdem lieber Pommes isst?

Aktualisiert: 22. Dez 2020



Du liebst Pommes, am besten mit Mayo oder Ketchup oder noch besser mit beidem? Wenn du Pommes isst, verfolgen sie dich allerdings zunächst stundenlang im Magen, dann womöglich tagelang in deinen Gedanken und wochenlang im Gesicht.

Was ich damit meine, weißt du wahrscheinlich ziemlich genau.


Pommes sind fettig und liegen schwer im Magen, wenn du sie gegessen hast, hast du ein unglaublich schlechtes Gewissen, da du ja weißt, wie ungesund sie sind. Und dann auch noch die Mayonnaise... und zu allem Überfluss bekommst du auch noch Pickel im Gesicht davon. Und trotzdem willst du sie immer wieder essen. Mir ging es lange so.


Ich bin schon als „Pommes Esser“ großgezogen worden. Was essen Kinder im Restaurant? Pommes, die kann man mit den Fingern essen, man kann sie toll in die Mayo dippen und sie sind schön lecker, würzig, salzig. Pommes im Freibad waren für mich das Highlight im Sommer.


Daran hat sich lange Zeit nichts geändert.


Ich liebte es mir Pommes zu gönnen, auch wenn ich mich danach schlecht gefühlt habe.


Heute frage ich mich, was ich bloß an diesen Dingern fand? Kindheitserinnerung, Geschmack der Jugend, oder so ähnlich.


Esse ich heute Pommes schmecke ich das Frittierfett, das Salz und die Würzmischung, die unglaublichen Durst verursacht.


Was davon schmeckt eigentlich nach Kartoffeln? Wie schmecken denn eigentlich Kartoffeln?

Mach doch mal den Test. Das nächste Mal, wenn du Pommes bestellst, riechst du vorher daran. Dann isst du einen und versuchst bewusst herauszufinden, was du schmeckst.

Das gleiche machst du mit Kartoffeln. Entscheide dann, was dir besser geschmeckt hat.


Keine Angst, über Jahre wäre meine Antwort Pommes gewesen.


Bei der Kartoffel hatte ich ein tolles Erlebnis, mit selbst gepflanzten Kartoffeln aus dem eigenen Garten. Die erste Ernte habe ich als Pellkartoffeln zubereitet und dazu einen Kräuterquark gemacht. Diese Kartoffeln fand ich so lecker, dass ich erkannt habe, wie toll der Geschmack eigentlich ist. Die Vorstellung diese schönen Lebensmittel in stinkendes Frittierfett zu tauchen, unmöglich.


Nein, das war keine Sache, die ich von heute auf morgen geschafft habe...


Wie habe ich das geschafft? Durch Erlebnisse wie mit meinen Kartoffeln aus dem Garten, habe ich kontinuierlich weiter daran gearbeitet meine Ernährung auf gesunde Lebensmittel umzustellen. Ich hab natürlich nicht von jetzt auf gleich alles verändert.


Mit der Zeit habe ich mich bewusst mit den Inhaltsstoffen von Lebensmitteln auseinandergesetzt, so kam es, dass ich schrittweise immer mehr gesunde Lebensmittel in meinen Alltag eingebaut habe und auf verarbeitete Lebensmittel verzichte.


Schreib mir gerne hier in die Kommentare oder auch bei Instagram, ob du den Selbsttest gemacht hast.


Für die, die es genauer wissen wollen: Facts über Kartoffeln: Gekochte Kartoffeln enthalten rd. 75 kcal/100 g. Pommes enthalten 330 kcal/100 g. Das sind 4 mal so viele Kalorien. Kartoffeln sind Lieferanten für Kalium, Vitamin C, und enthalten Ballaststoffe, die lange satt halten. Isst man aufgewärmte Kartoffeln halten Sie sogar noch länger satt.

Kartoffeln (Solanum tuberosum) sind Nachtschattengewächse.



Adresse

Annika Ritters

Ernährungsberatung

Weddelweg 2

25727 Krumstedt

anni@ernährungsweisheiten.de

Follow me

  • Instagram

© 2020 by Annika Ritters

Kontakt